LF 8 (Opel Blitz) von 1965 bis 1988

Im Januar 1965 wird Barum das erste Löschfahrzeug übergeben. Da das Fahrzeug nicht in das Spritzenhaus passte, begann man mit umfangreichen Umbaumaßnahmen. Ein Jeder freute sich über dieses Fahrzeug. Das Mobilitätsproblem war nun auf längere Sicht gelöst und die Wehr wurde auf den neuesten technischen Stand gebracht. Durch die Mannschaftkabine konnte man ab sofort jeden Einsatzort schnell, vollzählig und sicher erreichen. Mit der Frontpumpe und der Tragkraftspritze an Bord war man deutlich schlagkräftiger. Als Nebenprodukt kam noch hinzu, dass man bei den Wettbewerben in der LF8-Wertung starten durfte. Dies wurde auch gleich sehr erfolgreich umgesetzt.

 

Die Anschaffung eines Löschfahrzeuges der Größenordnung des Opel Blitz wurde durch die Klassifizierung der Ortswehr Barum zum Stützpunkt im Jahre 1964 zwingend. Der Kreis erkannte von nun an Barum als Stützpunkt an. Die materiellen Voraussetzungen für Stützpunkte wuchsen über die Jahre. Ein Streit um die Mindestausstattung endet schließlich in einem Rechtsstreit. Die Samtgemeinde Bevensen gewinnt diesen gegen den Landkreis Uelzen letztendlich. Aufgrund der Vielzahl an Ortswehren müsse Bevensen die Ortswehr barum nicht als STützpunkt ausrüsten. Die Freiwillige Feuerwehr Barum ist damit "Ortswehr mit erweiterter Grundausstattung". Das LF8 bleibt, ein zweites Fahrzeug, welches für den Stützpunkt erforderlich wäre, wird nicht angeschafft.

Das Fahrzeug war ein Hingucker -

Jung und alt freuten sich über den Opel Blitz. Hier bei einer Überrschungsübung am Stapelberg anlässlich der Silberhochzeit von Winfried Gäbler. Feuerwehrkamerad "Mull" musste seine Gäste kurzfristig verlassen und seine Fähigkeiten als Maschinist unter Beweis stellen. Darauf übergab die Löschgruppe ein Silberhochzeitsgeschenk.

Technische Daten:

Löschgruppenfahrzeug LF8

Opel Blitz 1,9 t

Baujahr: 1964

6 Zylinder

70 PS

Vorbaupumpe 800l

Eingesetzt von 1964 bis 1988.

Zurück